Kosmetik für die Haut ab 50

Zurück aus dem Sommerloch habe ich jetzt ein Hautproblem: Meine Haut ist nämlich auch 50 geworden! Immer wenn ich an die Sonne gehe, habe ich dicke Sommersprossen, böse Menschen behaupten, das seien Altersflecken. Meine Haut braucht also besondere Pflege. Schnell nachgelesen, was ich da machen kann:

L'Oréal hat der Gesichtspflege ab 50 sogar eine Seite gewidmet. Ist die schöne Frau auf dem Foto eine bekannte Hollywood-Actress? Egal, das Foto ist jedenfalls gephotoshopped. Man erklärt mir was von Zellen in der Renaissance. Wenn ich mich erinnere, hatte man es in der Renaissance ganz groß mit viel Deko und Wölbungen. Meint L'Oréal etwa Pickel? Nein, mit Renaissance ist die Wiedergeburt der Hautzellen gemeint. Durch drei Produkte. Na wenn's hilft?

Die Stiftung Warentest gibt mir einen Überblick mit dem Foto einer traurig aussehenden Frau. Die ist zwar nicht künstlich verschönt, aber 50 ist die noch nicht! Die Stiftung zitiert den Hersteller Clinique mit seiner Anti-Gravity Firming Lift Cream und warnt vor zu viel Hoffnung. Proben von 14 Herstellern ergaben: Die Haut wird zwar dicker, aber die Falten bleiben - kein Anti-Age Effekt in Sicht. Ich habe ja keine Falten, sondern Flecken. Also weiter suchen.

Nivea finde ich toll: Die negieren einfach alte Haut. Dafür kann ich einen Hauttyptest machen. Ach nö.

Bei Vichy finde ich eine Liste mit Problemzonen für die Frau, da finde ich Lösungen gegen Sonne, für einen schlanken Körper, gegen Unreinheiten, für Ebenmäßigkeit. Liftactif heisst die Pflegeserie für die alten Damen. Das Foto zeigt ein junges Model mit zarter Haut. Für Kerle gibt es gar kein Problem, nur ein Produkt: Pflege für den Mann. Beneidenswert. Für uns Alte hat Vichy den Hautplfege-Coach eingerichtet. Der redet mit mir nicht über meine beruflichen Ziele, sondern sagt mir, welches Produkt ich kaufen soll: Fünf Clicks weiter empfiehlt mir Vichy ein Produkt für Teenager gegen Pickel. Fantastisch! Ob das die Flecken auch wegmacht?

Im richtigen Leben verwende ich Produkte ohne Parfum aus der Apotheke, und stets nur zwei Marken, seit 25 Jahren. Bin ganz zufrieden - bis auf die Flecken.

Und was verwendet ihr? Habt ihr Tipps?

 

Comments

<p>Leider nicht am freien Markt erhältlich: die Eigenproduktion-Hautlotion der Apotheke des Klinikums Nürnberg. Einfach super. - Im Übrigen hat man als Mann natürlich den Vorteil, so ausschauen zu dürfen, wie man halt ausschaut. Im Zweifelsfall wird's als Verwegenheit gewertet (bei gutmütiger Betrachtung).</p>

Die Männer, die ich kenne (also nicht die, die ich berate - bei denen bin ich immer froh, wenn sie imstande sind sich die Schnürsenkel zu binden), achten auf Bauch, Teint, Bart (also äh, keinen Bart!) und Anzug. Die dürfen, allein schon weil sie mich kennen, nicht ausschauen wie sie ausschauen. Auch auf die Haut wird geachtet, auf die Haare und auf den Body halt im Ganzen (systemisch betrachtet).
Dazu fällt mir ein Zitat von Cindy Crawford ein, das Thomas Kapielski (ich weiß nicht mehr, in welchem seiner Romane) verwendet hat: "Wenn wir morgens vor dem Spiegel stehen, sehen wir (Models, Anm. everamone) auch nicht aus wie wir"